California & Co

Eigentlich war Kalifornien schon seit unserem letzten Besuch, 2001, in unseren Köpfen. Da wollten wir unbedingt wieder hin. Unsere letzte Reise war wirklich phantastisch! Am Besten schon nächstes Jahr. Natürlich hatten wir wegen der vielen interessanten Sachen, die wir sonst machen, letztes Jahr keine Zeit dafür. Selbst dieses Jahr stand es auf der Kippe, da die Preise der Flüge ganz schön angestiegen sind. Somit schwankten wir zwischen Schottland, der Schweiz, wo Vreni wohnt, und Kalifornien. Aber wie das so ist mit uns und dem Glück, kam kurz vor unserem Urlaub ein Mail von Uli: "Ich habe billige Flüge!!!" - Genial, wie sie das immer macht. Ich habe das ganze Netz durchsucht und nichts gefunden. Innerhalb von ein paar Stunden war alles über e-mail "abgesprochen" und gebucht. - Da kenn' mer nix, da sinn' mer fix. - Der Flug ging zwar nicht nach Los Angeles, sondern nach Phoenix und das ist auch nicht Kalifornien, sondern Arizona, aber da sind wir flexibel. Geplant war sowieso die erste Woche von den beiden umhertouren und die zweite auf festen Boden in Palm Springs zu verbringen. Somit also kein Problem, wo wir landeten.

Der Flug ging von Frankfurt aus, also haben Vreni und ich uns etwas Günstiges gesucht um hinzukommen. Ich hatte Glück und bekam einen Flug für 100 EUR von Halle/ Leipzig nach Frankfurt Int'l. Vreni nahm aus der Schweiz lieber den Zug. Uli hatte es gut, denn sie ist seit einiger Zeit in Frankfurt ansässig. Man sagt zwar, Frankfurt ist eine furchtbare Stadt, aber ich denke, daß kann man ertragen, denn sie hat den Vorzug verkehrstechnisch der Nabel Deutschlands zu sein. Jedenfalls bekommt man eine Menge billiger Flüge, wo man den Flughafen Halle/ Leipzig voll vergessen kann. Ich sollte wirklich überlegen den Standort zu wechseln. 

Somit kurzer Zwischenstopp bei Uli in Frankfurt und dann ab in den Flieger und durchstarten bis Phoenix. OH wie FURCHTBAR, fast 11 Stunden fliegen!!! Wie stehe ich das nur durch?!? Das kann man doch nicht alles mit schlafen überbrücken. Gott sei Dank waren wir alle herrlich müde, da wir die Nacht zuvor mehr erzählt haben als geschlafen und sie bringen ja auch ein, zwei Filme........ Kurz und knapp: Der Flug war furchtbar. Nicht genügend Platz, grauenvolle Filme und zu wenig zu essen - willkommen bei Lufthansi Chickenclass! Vorteil: Ich konnte die halbe Flugzeit "Rosenstolz" hören und war bei Ankunft in Phoenix wunderbar ausgeschlafen. Den anderen beiden ging es ähnlich, allerdings hat Vreni, unser Opernspezialist, Klassik gehört und Uli einen grauenvollen Krimi gelesen.